solarfassade.info - Portal für gebäudeintegrierte Photovoltaik

Wirtschaftlichkeitsbetrachtung

Eine Gegenüberstellung der Invest- und Betriebskosten mit den Erlösen aus der Energiegewinnung dient einer Einschätzung der Wirtschaftlichkeit. Für diese Wirtschaftlichkeitsbetrachtung wurde die Kapitalwertmethode gewählt.

Investitionskosten

Die Investitionskosten (Bruttopreise inklusive Montage in €/m²) der betrachteten Fassadentypen wurden festgelegt:

Abbildung 1: Fassadenpreise (€/m²) der simulierten Fassadentypen

Betriebskosten

Die Betriebskosten ergeben sich hauptsächlich aus den Energiekosten für Heizung und Kühlung des Gebäudes. Hier wurden folgende Ausgangsparameter angenommen:

Arbeitspreis Kälte: 0,07 €/kWh
Arbeitspreis Wärme: 0,08 €/kWh
Jährliche Energiepreissteigerung: 6%

Stromertrag und Investitionsförderung

Für die Berechnung der Erlöse wurde der Einspeisetarif für Photovoltaik dem aktuellen Ökostromgesetz entnommen. Der angegebene Wert von 0,46 €/kWh gilt derzeit für die ersten 10 Jahre ab Inbetriebnahme. Im 11. Jahr der Einspeisung werden 75% dieser Tarifförderung gewährt, im 12. Jahr 50%. Danach gilt der aktuelle Marktpreis gemäß E-Control GmbH.

Standort der simulierten Fassaden ist Graz, weshalb auch die derzeit in der Steiermark geltenden Investitionsförderungen für PV-Anlagen berücksichtigt wurden. (siehe Förderungen und Erlöse).

Vergleich der Kapitalwertdifferenz

Für die Berechnung der Kapitalwertdifferenz wurde von einem kalkulatorischen Zinssatz von 6% ausgegangen. Die Kapitalwerte der einzelnen Fassaden wurden mit jener der Natursteinfassade verglichen. Die Natursteinfassade wird somit durch die x-Achse dargestellt.

Die Abbildung des dynamischen Verlaufs der Kapitalwerte zeigt, dass die betrachteten photovoltaischen Fassaden ökonomisch sinnvoller sind als die konventionelle Fassade aus Naturstein. Eine Ausnahme stellt die PV-Doppelfassade dar, die sich aufgrund ihrer hohen Investitionskosten erst nach rund 26 Jahren amortisiert. Aus ökonomischer Sicht liefert die Sonnenschutzfassade (PV auf Beschattungssegel) die besten Ergebnisse. Auf Platz zwei liegt die Fassade mit polykristallinen PV-Modulen im Aufstellwinkel von 75°.

Abbildung 2: Kapitalwertdifferenz mit Baseline Natursteinfassade

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 29.05.2009